Suche

Jubel in Spelle nach 1:1 gegen Ottensen

Der SC Spelle-Venhaus erkämpfte sich am vergangenen Sonntag einen verdienten Punkt.
Foto:Christoph Schulte/SCSV
Der SC Spelle-Venhaus erkämpfte sich am vergangenen Sonntag einen verdienten Punkt. Foto:Christoph Schulte/SCSV

Spelle. Begeisterung bei 546 Zuschauern am Kunstrasenplatz im Getränke Hoffmann Stadion. Der SC Spelle-Venhaus feierte am Sonntag in der Regionalliga Nord den siebten Punkt daheim. Jip Kemna gelang in der 90. Minute der Ausgleich zum 1:1 (0:0) gegen den hoch gehandelten FC Teutonia 05 Ottensen. 

Im ersten Heimspiel nach rund 16-wöchiger Pause agierten die Speller zunächst sehr defensiv. Doch nach dem Rückstand suchten sie ihre Chance auf einen Punkt, kamen in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit einige Male gut nach vorn. Sie konnten das neunte sieglose Spiel in Serie nicht verhindern. Aber den einen Punkt feierten sie wie einen Sieg. SCSV-Trainer Hanjo Vocks machte der gesamten Mannschaft ein großes Kompliment für den guten Auftritt. 

Der SC Spelle-Venhaus feiert: Das Schlusslicht der Fußball-Regionalliga Nord holt nach dem späten Treffer von Jip Kemna zum 1:1 vor 546 Zuschauern einen Punkt gegen den hoch favorisierten FC Teutonia Ottensen.

Gepostet von SC Spelle-Venhaus am Sonntag, 11. Februar 2024

Die erste Möglichkeit der Partie hatte der Gastgeber. Mannschaftskapitän Philipp Elfert zog von der Strafraumgrenze ab (4.). Doch ein Gegenspieler nahm dem Leder die Wucht. Torwart Marius Liesegang hatte keine Mühe mehr.Doch dann übernahm der ambitionierte Gast aus Hamburg immer mehr die Regie, drängte die SCSV-Fünferkette, in der Adrian Lenz und Leon Dosquet den Part von Jan-Luca Ahillen und Timo Nichau übernahmen – zurück. Spelles Torwart Bernd Lichtenstein verhinderte gegen Fabian Graudenz den Rückstand (8.).

Ottensen attackierte die Speller früh. Der Gastgeber kam in den ersten 45 Minuten kaum noch gefährlich in die gegnerische Hälfte. Aber er verteidigte auch die Null, weil er die Räume ganz eng machte.

0ttensens Trainer Dominik Glawogger brachte zur Pause mit Serkan Dursun, Fabian Istefo und Affamefuna-Michael Ifeadigo gleich drei neue Spieler. Er wollte mehr als einen Punkt aus dem Emsland mitnehmen.

Doch die erste Möglichkeit hatte wieder der SCSV. Rechtsverteidiger Jonas Tepper knallte den Ball von der Mittellinie Richtung gegnerisches Tor, weil Keeper Liesegang weit vor dem eigenen Kasten stand. Das Leder verfehlte das Tor jedoch knapp.

Doch nur wenig später gelang Ottensen die Führung. Einen Schuss des eingewechselten Ifeadigo vom linken Strafraumeck konnte Lichtenstein gerade noch abwehren. Beim Nachschuss von Gazi Siala war er allerdings machtlos (54.).

Vocks reagierte. Timo Nichau und Steffen Wranik kamen für Artem Popov und Niklas Oswald. Und Nichau hatte sofort eine Chance, konnte sie nicht nutzen. Später wurde er an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Die Fans forderten „Rot“, doch Sebastian Hertner kam mit der Gelben Karte davon. Wraniks wuchtigen Schuss entschärfte Liesegang.

Spelle steckte nicht auf, wurde offensiver, damit aber auch anfälliger in der Abwehr. Tom Winnemöller und Anton Popov (für Philipp Elfert und Leon Dosquet) erhöhten den Druck. Jip Kemna gelang in der 90. Minute der Ausgleich. Danach hatte Christoph Ahrens sogar die Chance zum 2:1. 

Das nächste Spiel bestreitet der SCSV beim Vorjahresaufsteiger BW Lohne. Die Begegnung wird am Samstag um 14 Uhr angepfiffen.

Statistik:

SC Spelle-Venhaus – FC Teutonia 05 Ottensen 1:1 (0:0)

SC Spelle-Venhaus: Lichtenstein – Tepper, Jesgarzewski, Dosquet (71. Winnemöller), Wittenbernds, Lenz (82. Ahrens) – Artem Popov (59. Wranik), Elfert (71. Anton Popov), Landwehr, Oswald (59. Nichau) – Kemna.

FC Teutonia 05 Ottensen: Liesegang – Ndure, Uphoff (46. Istefo), Coffie, Hertner – Maiolo – Gutmann (46. Ifeadigo), Siala, Tomety-Hemazro (78. Coordes) – Wohlers (83. Monteiro), Graudenz (46. Dursun).

Tore: 1:0 Gazi Siala (54.), 1:1 Jip Kemna (90.)

Zuschauer: 546 am Kunstrasenplatz im Getränke Hoffmann Stadion.

Text: SC Spelle-Venhaus